Zum Inhalt springen

Selbstunterschätzung: Ich sag’ lieber nichts!

Wie Sie mit Selbstbewusstsein neben Platzhirschen und Schaumschlägern eine gute Figur machen

Kennen Sie das? Sie sind auf einem Netzwerktreffen, in einem Online Forum, auf einem Kongress – und alle sind sie da: die Profis, die Branchenführer, Alphatierchen, Neulinge und die Routinierten Ihres Faches. Und Sie mittendrin. Bei all der geballten Kompetenz kann einem schon mal das Wort im Halse stecken bleiben. Schluss damit! Schluss mit dem Kleinmachen! Wie Ihnen das Wissen um den Dunning-Kruger-Effekt dabei hilft, zukünftig genau die Bühne zu betreten, die Ihnen zusteht. 

In Studien* konnte es bereits wissenschaftlich untersucht werden – es scheint, dass sich Frauen meist unterschätzen, während sich Männer oft überschätzen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Und ganz unabhängig von der Gender-Thematik ist die Selbstunterschätzung ein echter Karrierekiller. Im schlimmsten Fall verpassen wir dadurch Chancen, bleiben weit unter unseren Möglichkeiten, verkaufen uns unter Wert und werden schlechter bezahlt. Aber warum unterschätzen wir uns eigentlich?

 


In Bezug auf fachlicher Kompetenz höre ich dann oft Sätze wie diese: 

  • „Ich bin (noch) keine Fachfrau – dafür muss ich noch viel mehr lernen.”
  • „Viele sind besser und viel professioneller als ich.“
  • „Eigentlich dachte ich, dass ich im Thema fit bin, aber dann habe ich XY über mein Thema reden hören und bin ganz blass geworden.“
  • „Nach dem Netzwerktreffen denke ich jedes Mal: Ich kann nichts. Ich fühle mich währenddessen immer unsicher.
  • Es waren viele Männer da, die gute Inhalte brachten – dann verstumme ich meist. Obwohl ich fachlich klar mithalten könnte.“ 

 

Mögliche Gründe, warum Sie sich und Ihre Fähigkeiten unterschätzen:

  • Der wichtigste Grund ist Ihr Selbstwertgefühl. Wenn Sie sich nicht trauen, Ihr Wissen und Können zu zeigen und Angst haben, Ihre volle Kompetenz nach außen zu tragen, können Sie an Ihrem Selbstwertgefühl arbeiten. Das ist zugegeben keine einfache, aber eine sehr lohnenswerte Aufgabe.

  • Glaubenssätze: Wir sehen sie nicht und können sie nicht anfassen, aber sie stehen uns manchmal verflucht im Weg. Wie Sie Ihre Erfolgsverhinderer aufspüren und positiv verwandeln können, lesen Sie in meinem Blog Beitrag über Glaubenssätze.

  • Ein weiterer Grund, warum Sie sich kleiner machen als Sie sind, kann von außen kommen – indem Sie sich mit anderen vergleichen und manchmal sogar einschüchtern lassen. „Eben strotzte ich nur so vor Selbstbewusstsein und jetzt traue ich mich gar nicht mehr, was zu sagen” – diese Worte höre ich oft, wenn ich auf Kongressen oder anderen Fachveranstaltungen bin. Immer dann, wenn die – wie ich sie liebevoll nenne – „Gorillas“ die Bühne betreten und sich lautstark auf die Brust trommeln. Ja, auch erfahrene Coaches haben mit dieser Situation zu kämpfen. Dabei wissen wir doch alle, dass lautes Brüllen nicht unbedingt mit Kompetenz gleichzusetzen ist. Wissen wir doch, oder? : )

Machen Sie sich den Dunning-Kruger-Effekt bewusst

Wenn Sie dazu neigen, sich im Vergleich mit anderen klein zu machen, kann es Ihnen helfen, sich den Dunning-Kruger-Effekt bewusst zu machen. Die beiden Forscher haben herausgefunden, dass inkompetente Menschen häufig ihr Wissen und Können überschätzen und sagen: Unwissenheit führt zu mehr Selbstvertrauen als Wissen. 

Stellen Sie sich jemanden vor, der reiten lernen möchte und zehn Reitstunden bucht. Nach diesen zehn Stunden hat er gerade mal einen Hauch der großen Welt der Pferde kennengelernt, behauptet aber vielleicht schon recht selbstbewusst (weil er nicht runtergefallen ist): Ich kann reiten! Nach Dunning und Kruger liegt diese Fehleinschätzung daran, dass unser Reiter-Rookie keinen blassen Schimmer davon hat, wie groß die Welt des Reitens eigentlich ist. Ein erfahrener Reiter, der die gesamte Bandbreite des Reitens kennt und seit Jahren fest im Sattel sitzt, sagt hingegen „Reiten lernen hört nie auf.“

Gerade in heutigen Zeiten suchen alle ihre Nische. Einige schnappen etwas auf, machen es zu ihrem Thema und stehen damit mir nichts dir nichts auf der Bühne, geben Online Seminare oder bieten eine Ausbildung zu dem Thema an. Und oft erlebe ich es, dass die wirklichen Experten daneben stehen und sagen: „Wow, das ist mutig.“ Ist das nicht verrückt? 

Nur, weil einige von uns lauter brüllen können, heißt es nicht,
dass auch mehr Kompetenz vorhanden ist.

Es gibt einen Unterschied zwischen einem gesunden Verantwortungsbewusstsein, Understatement und Schaumschlägerei

Gerade in der Akquise und Kundengewinnung machen viele Expert*innen auf Understatement, weil ihnen die gesamte Tragweite des Themas bewusst ist. Stellen Sie sich vor, Sie sind eine echte Fachfrau für Kindheits-Traumata. Sie kennen alle Chancen und Risiken Ihres Faches. Sie wissen, dass sie mit Ihrer Arbeit einen lebensverändernden Beitrag leisten können. Sie wissen aber auch, dass Sie eine verantwortungsvolle Arbeit am Menschen leisten. Und wenn es darum geht, Ihre Kompetenz zu vermarkten, schwingt oft die Angst mit, etwas falsch zu machen. Weil Sie verantwortungsbewusst sind.

Tipps, wie Sie den Mut aufbringen, Ihre Kompetenz sichtbar zu machen

Ganz klar, an manchen Stellen ist Understatement eine Tugend. In vielen Bereichen lohnt es sich aber, einen Schritt nach vorne zu machen und sich zu zeigen. Dafür müssen Sie sich noch nicht mal auf die Brust klopfen – aber bitte auf die Schultern. So kann es gelingen:

  • Machen Sie sich Ihre Erfolge bewusst. Jeder von uns hat schon Erfolge erlebt. Ob im privaten oder im beruflichen Umfeld. Was hat Sie richtig stolz gemacht? An welchen Stellen sind Sie über sich hinaus gewachsen?

  • Notieren Sie sich, was Sie gut können. Immer und immer wieder. Halten Sie sich vor Augen, wo Ihre Stärken liegen. Ganz realistisch. 

  • Neben einer gesunden Selbsteinschätzung ist auch eine Fremdeinschätzung hilfreich. Sprechen Sie mit Freunden, Bekannten, oder mit Kollegen. Wie sehen andere Sie? Was entdecken andere an Ihnen, was Ihnen selbst vielleicht gar nicht auffällt?

  • Machen Sie sich GROSS! Ihre Körperhaltung wirkt nicht nur auf andere, sondern auch auf Ihre persönliche Stimmung. Also: Kopf hoch, Brust raus und ab nach draußen mit Ihnen. 

 

Und halten Sie sich regelmäßig diese schöne alte und vor allem einfache Weisheit vor Augen:
Es wird überall nur mit Wasser gekocht! 

 

 

Ich helfe Ihnen gerne dabei, Ihr volles berufliches Potenzial auszuleben und Ihnen eine selbstbewusste Stimme zu verleihen. Wenn Sie erst einmal den Mut aufgebracht haben, sich zu zeigen, werden Sie sprichwörtlich zwei Meter größer sein. 

Und? Wann starten Sie Ihre Offensive? 

Ihre Anke Tielker

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn doch gerne mit anderen. Ich freue mich sehr darüber. 

Letzten Blog Beitrag verpasst? Hier nachlesen!

Meine aktuellen Vortragstermine finden Sie auf meiner Website.

Sie wollen keine Infos mehr verpassen? -> Melden Sie sich jetzt für Ihren Vorsprungs-Newsletter an. 

Kennen Sie schon mein Buch „Akquise macht Spaß“? Schauen Sie doch mal rein.

 

*zum Beispiel in dieser: https://core.ac.uk/download/pdf/32586181.pdf
Fotocredit: Sarah Cervantes on Unsplash

Meinungen

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

* Pflichtangaben