„Kunden wollen Lösungen"

Unternehmensberaterin Anke Tielker hielt vor dem Vlsselhöveder Gewerbeverein ein Referat mit dem Titel „Vissel - das isses" (Foto: Hartmann)

Rotenburger Rundschau vom 04.04.09

Jeddingen (hm). „Vissel – das isses!" Unter diesem Titel hielt Unternehmensberaterin Anke Tielker während der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins Visselhövede einen Vortrag über Marketingstrategien zur Kundengewinnung und -bindung.

"Die Kunden wollen nicht bloß Produkte kaufen – sie wollen von Ihnen Lösungen angeboten bekommen", stellte Tielker gleich zu Beginn klar. Und ergänzte: „Sie wollen Lösungen und Gefühle!" Die Sieverdingerin erläuterte, was sie damit meint: „Sie müssen den Kunden einen angenehmen Einkauf ermöglichen. Wer zu Ihnen kommt, muss sich kompetent beraten und freundlich aufgenommen fühlen. Das ist Ihr Potenzial.

"Entscheidend dafür seien die Mitarbeiter. Und für deren Motivation die Begeisterung des Chefs als Vorbild, Tielker rechnete von „33 Prozent derjenigen, die das Geschäft wechseln, tun dies wegen der Gleichgültigkeit des Verkaufspersonals, weitere 21 Prozent wegen wiederholter Fehler. Das ist mehr als die Hälfte. Erst danach kommen mit mehreren weiteren Faktoren zusammen Punkte wie schlechte Qualität und zu hoher Preis." Die Trainerin auch für den Bereich Existenzgründungen bat die Gewerbetreibenden dringend, ihre Mitarbeiter als ihr großes Potenzial anzusehen, das aber manchmal noch nicht richtig genutzt werde.

Sie warb dafür, die Kundenloyalität höher schätzen zu lernen. „Zufriedene Kunden kommen wieder und sagen das auch weiter", merkte sie an und zitierte eine Studie, nach der nur jeder vierte unzufriedene Kunde sich tatsächlich beschwere. „Die anderen 96 bleiben einfach weg und erzählen auch das in ihrem Bekanntenkreis.

"Visselhövede habe keine Chance das Stadtzentrum komplett zu überdachen, um den großen Einkaufszentren Konkurrenz zu machen und könne nicht mit den Internet-Angeboten mithalten, wenn es um die Preisgestaltung gehe. Die Stadt habe aber ganz eigene Stärken, die es herauszuarbeiten und konsequent auszunutzen gelte, damit am Ende der Kunde sage: „Vissel - das isses!"