Wozu ist ein Perspektivwechsel richtig oder gar entscheidend?

Wer ein Unternehmen gründet, braucht vor allen Dingen eines: Kunden nämlich.

Wie man bei der Kundengewinnung vorgehen sollte und wie man Kunden als zufriedene AbnehmerInnen beziehungsweise AuftraggeberInnen behält (Kundengewinnung), dazu gibt es ganze Bibliotheken von Akquise-Ratgebern. An dieser Stelle nur so viel: Die richtige Strategie ist wichtig!

Marketing ist eine Wissenschaft für sich, die Instrumente sind vielfältig. Indes, auch wenn die Grundsätze des Marketings allgemeingültig sind, sie müssen immer individuell auf Ihre Unternehmung und Ihr Produkt abgestimmt sein. Es gilt, Schwerpunkte bei Ihrer Zielgruppe zu setzen. Steht bei einem Produkt der Faktor Spaß im Vordergrund oder doch eher die Funktionalität? Was sieht oder wählt Ihr Wunschkunde bzw. Ihre Zielgruppe zuerst?

Worauf „fährt“ Ihr Wunschkunde ab? Viel geht bei der Kundenakquise über Gefühl. Emotion ist ein wesentlicher Baustein für den Erfolg. Hier ein Tipp der Akquise-Trainerin Anke Tielker: Arbeiten Sie den Produktnutzen heraus! Im Anschluss stellen Sie sich die Frage und beantworten Sie sich diese ehrlich: Sind Ihre unternehmerischen Zielsetzungen tatsächlich kompatibel mit den Kundenwünschen? Mehr Umsatz, mehr Gewinn – wenn Sie dies als Ziel vorgegeben haben, ist das sicherlich gut und richtig. Aber interessiert das auch den Kunden? Wahrscheinlich nicht. Wenn er mit Ihnen zufrieden ist, wird Ihr Auftraggeber/Kunde Ihnen sicherlich mehr Gewinn und Umsatz gönnen, aber zu allererst sind für ihn seine eigenen Bedürfnisse ausschlaggebend. Mitunter ist ein Perspektivwechsel also wesentlich zweckmäßiger als die flotte Schaltung einer Anzeigenkampagne. Überlegen Sie sich ein passendes Kommunikationskonzept. Falls Sie hierzu Anregungen wünschen, freue ich mich auf Ihre Anfrage.