Warum schiebe ich manche Dinge immer wieder auf (Stichwort: Aufschieberitis)?

Lust auf einen Blick hinter die Kulissen?

Lust auf einen Blick hinter die Kulissen?

In welchen Bereichen gibt es die Aufgaben, die Sie liebend gerne aufschieben?
Hier eine kleine bunte Auswahl:

  • Büro (Terminierung, Akquise, Archivierung, Anrufe von Neukunden, Reklamationen, Terminvereinbarungen, Ablage, etc.
  • Haushalt (Renovierung, Einkaufen, Wegschmeißen, Aufräumen, etc.)
  • Garten (Baumschnitt, Düngen, Rasenmähen, etc.)
  • Steuern (Ordnen, Übersicht verschaffen agieren, Bescheinigungen über Fahrten anfordern, etc.)
  • Familie (Urlaub, Wochenend-Planung, Freunde einladen, Haus/Wohnung kaufen oder mieten, etc.)

Und hier kommt der Pudels Kern: Was hält Sie von der Erledigung ab bzw. warum verschwinden diese Dinge einfach nicht von Ihrer To-Do-Liste?

Seien Sie ehrlich und finden Sie Antworten darauf. Manchen helfen diese Antworten ungemein und die Aufschiebertitis löst sich sekundenschnell auf. Falls nicht, folgen demnächst weitere Tipps zur Vermeidung von Aufschieberitis. Jetzt aber erstmal einen Blick auf „warum erledige ich die aufgeschobenen Dinge einfach nicht?“:

  • Angst vor Absage, Demotivation, einkaufen zu gehen (Ordner kaufen…)
  • Fehler zu machen, zuviel „loszutreten“ um dann keine Zeit zu haben..
  • Perfektionismus
  • Endgültigkeit
  • Langeweile
  • Überforderung
  • Angst mit Konflikten nicht umgehen zu können

Wie war es? Die Antworten von Ihnen waren bestimmt spannend und weiterführend, oder?

Falls Sie Unterstützung wünschen, greifen Sie zum Hörer oder senden mir eine E-Mail.

Weitere Tipps demnächst hier auf der Website oder im Newsletter. Oder wie sieht es aus mit einem Besuch bei einem anregenden Vortrag?

Viel Erfolg wünscht
Anke Tielker